Landschaftspflegeverband Landkreis Eichstätt e.V.


Hand in Hand für unsere Heimat

Aktuelles


!!! VERANSTALTUNGSHINWEIS !!!

Auftaktveranstaltung "Rettet das Graue Langohr"
am 24.07.2019 um 19:00 Uhr im Vereinsheim Theißing

In der Theißinger Kirche wohnen ganz besondere Untermieter: Graue Langohren, eine stark bedrohte heimische Fledermausart.

„Die Grauen Langohren verbringen hier den Sommer, um ihre Jungen – übrigens kopfunter - auf die Welt zu bringen und großzuziehen“ erklärt Norbert Krappmann, der das Projekt im Landschaftspflegeverband Landkreis Eichstätt e.V. betreut. Leider nehmen die Bestände der Grauen Langohren bayernweit immer noch ab, weshalb das Bayerische Landesamt für Umwelt zusammen mit dem Landschaftspflegeverband Eichstätt ein Artenhilfsprojekt für unsere geflügelten Freunde gestartet hat.
Ziel des Projekts ist es, die Theißinger Flur, nicht nur aus Sicht der Langohren, zu bereichern. Auf dem Speiseplan der Fledermäuse stehen nämlich ausschließlich Insekten und hier vor allem nachtaktive Schmetterlinge. „Und um die ist es bekanntlich schlecht bestellt“, betont Norbert Krappmann. Damit die Fledermäuse genug Nahrung für sich und ihre Junge finden, sollen deshalb gemeinsam mit den Flächeneigentümern Wege gefunden werden, den Lebensraum in und um Theißing aufzuwerten. Hier gibt es laut Herrn Krappmann vielfältige Möglichkeiten, wie die Anlage von Hecken, das Pflanzen von Bäumen, oder die Anlage von Streuobstwiesen oder Alleen. Aber nicht nur Landwirte sind gefragt, denn auch durch eine naturnahe Gestaltung von Gärten oder öffentlichen Grünflächen kann ein wertvoller Beitrag geleistet werden.

Die Teilnehmer an der Auftaktveranstaltung können sich mit dem Referenten Herrn Burkhard Pfeiffer vom Bayerischen Landesamt für Umwelt auf einen spannenden Fachvortrag zum Projekt und zu den Grauen Langohren freuen. Anschließend stellt Herr Krappmann Möglichkeiten vor, wie den Langohren in Theißing konkret geholfen werden kann. „Aber auch der gesellige Austausch wird nicht zu kurz kommen“, verspricht Herr Krappmann.


Endlich sind wir dazu gekommen unsere Homepage-Rubrik "Juwele im Landkreis" mit Leben zu füllen!! (13.05.2019)

https://lpv-ei.de/Juwele-im-Landkreis

 Unser ganz besonderer Dank gilt dabei den Fotografen, die uns einmalige Aufnahmen zur Verfügung gestellt haben und damit die Rubrik zu einem richtige "Eyecatcher" aufgewertet haben: Helmut Presser (Diptam, Hungerblümchen, Kleinblütiges Einblatt, Korallenwurz, Langblättriges und Weißes Waldvöglein, Karthäusernelke, Schmallippige sowie Übersehene und Violette Ständelwurz und die Rote Röhrenspinne), Adi Geyer (fliegende gebänderte Prachtlibellen), unser Vorstandsmitglied Richard Mittl (Eisvogel) sowie die Mitglieder der Gruppe "Unser Altmühltal" Bernhard Singer (Diptam und Frauenschuh - Einzelpflanze und Bestand), Marion Hofer (Uhu) und Björn Depser (Eisvogel mit Fisch)

Die Fotos schreien mal wieder nach einem Fotowettbewerb

Unser neuer Newsletter ist fertig und steht zum Download für Euch bereit! (09.05.2019)

https://lpv-ei.de/Aktuelles/Download

FOKUS NATURTAG - an einem Tag die Natur in den Fokus nehmen

Dies ist die Intention des Beratungsangebots für landwirtschaftliche Betriebe. Im Arbeitsalltag auf den Betrieben stehen viele andere Aspekte im Vordergrund. Einmal einen Schritt zurücktreten und den Betrieb von Seiten der Natur und Biodiversität zu betrachten, dies ist das Ziel eines Fokus-Naturtags. Unser Fokus-Naturtag-Berater Peter Riegg unterstützt beim Perspektivwechsel und bringt vielseitige Informationen auf den Betrieb.

  • Welche Möglichkeiten für mehr Naturschutz können auf dem Betrieb einfach umgesetzt werden?
  • An welchen Agrarumweltprogrammen oder anderen Förderprogrammen kann teilgenommen werden?
  • Wie sieht aus Sicht eines Hasen oder einer Lerche der Lebens- und Nahrungsraum auf den eigenen Flächen aus?

Der Fokus-Naturtag ist eine hofindividuelle Beratung. Die Schwerpunkte werden je nach Betrieb unterschiedlich gesetzt. Grundsätzlich ist es jedoch der Versuch, möglichst umfassend auf den Betrieb zu schauen: vom Acker, Grünland über Landschaftselement bis hin zur Hofstelle.

Wenn Sie Interesse haben, am Fokus Naturtag mitzumachen, dann melden Sie sich bis zum 24.Mai bei uns in der Geschäftsstelle.

Ansprechpartner ist Peter Riegg, erreichbar unter: Tel. 08421 908340-3, Email: peter.riegg@lpv-ei.de

Weitere Informationen finden Sie unter: www.fokusnaturtag.de

Da tut sich doch was am Unterstand auf der Arnsberger Leite.... was da wohl los ist?





.... richtiiiiiiig - die Weidesaison 2019 ist eröffnet!!! Die Ziegen durften als erstes drauf und die Schafe werden dann nachkommen :)

Bitte unterstützt das Projekt wieder so toll, indem ihr z.B. Schäden am Zaun oder an den Toren meldet :)


1  


Es geht wieder rund im Landkreis Eichstätt... (19.02.2019)

zur Zeit haben wir folgende Projekte draußen in Arbeit (zu einigen gibt es hier: https://lpv-ei.de/Aktuelles/Projekte weitere Infos und Fotos)
- Gaimersheim, Reisberg: Entbuschung der Heide und Triebweg freistellen
- Altmannstein, NSG Kreutberg und Wacholdertal: Entbuschung der Wacholderheiden
- Mörnsheim, "Tasche" bei Haunsfeld: Entbuschung der Wacholderheiden und Triebwege freistellen
- Kösching, Kasinger Leite: Wacholder in der Wacholderheide auslichten, Fläche entbuschen
- Nassenfels, Speckberg: Entbuschung der Wacholderheide, verbrachte Fläche mähen/mulchen
- Nassenfels: Feuchtbiotop für Weißstorch optimieren
- Nassenfels: Sandgrube freistellen
- Altmannstein: Schilffläche mähen
- Buxheim: Ökologische Heckenpflege
- Titting, Obermorsbacher Tal: Entbuschung Wacholderheide, Hutewald einrichten, Triebwege freistellen
- Kipfenberg, Walting, Stadt Eichstätt, Dollnstein, Schernfeld, Mörnsheim: Nachpflege (Entfernung von Gehölznachwuchs) von Wacholderheiden, die bis 2017 über das Naturschutzgroßprojekt Altmühlleiten gepflegt wurden

Kleine Heckenkunde (alle Infos zur Fördermöglichkeit von ökologischer Heckenpflege in der Feldflur finden Sie unter: https://lpv-ei.de/Angebot/Landschaftspflege)

Da der Winter sich schon beinahe dem Ende neigt und mit ihm die Heckenpflegezeit (ab 1.3. ist Vogelschutzzeit!!!), kommt hier eine kleine Heckenkunde (es geht hier um naturnahe Hecken - nicht um die Ligusterhecke im Garten).

Hecken erfüllen als Wind- und Erosionsschutz eine wichtige Funktion in der Landschaft. Außerdem können sie Lärm mindern und sie bieten einer Vielzahl von Lebewesen Lebensraum. Um diese Funktionen dauerhaft erhalten zu können bedarf es von Zeit zu Zeit eines Pflegeschnittes, damit die Gehölze neu austreiben. Ansonsten würde die Hecke von innen her kahl werden, „vergreisen“ und entweder absterben, oder durch Beschattung von aufkommenden Bäumen beeinträchtigt werden.

Doch wie ist eine ökologische Heckenpflege durchzuführen?

Dazu wird die Hecke abschnittsweise und zeitlich versetzt "auf den Stock gesetzt". Das bedeutet man schneidet die Gehölze mit einem möglichst glatten Schnitt (kein Abzwicken oder Wegmulchen) bodennah ab. Die Schnittkante verläuft dabei immer schräg von innen nach außen abfallend, damit auftreffendes Regenwasser nach außen und nicht in den fließt, wo durch stehendes Wasser Fäulnis entstehen würde.

Es wird z.B. bei einer 100 m langen Hecke zunächst ein Drittel gepflegt, zwei Jahre später das nächste drittel und nochmal zwei Jahre später das letzte Drittel. So verlieren die Tiere niemals die ganze Hecke auf einmal und bis das letzte Stück gepflegt ist, ist das erste schon wieder nachgewachsen. Das schaut manchmal zunächst ganz schön fies aus, wenn die Sträucher in einem Abschnitt in bodennähe geschnitten werden - ist aber genau richtig so!

Einfache Formschnitte, mit grobem Gerät durchgeführt, schädigen die Gehölze und hinterlassen Eintrittspforten für Pilze. Dies kann zum Absterben der Hecke und zum Verlust ihrer ökologischen Funktion führen.

Das erste Bild zeigt einen vorbildlich geschnittenen Haselstock, der innerhalb kürzester Zeit sehr schön und vital wieder ausgetrieben hat, so wie auf den anderen 3 Bildern soll es bitte nicht aussehen!

Heckenpflege


1  

07. Dezember 2018, 17:46

Naturschutz-Christbäume

https://lpv-ei.de/Aktuelles/Aktionen

Ein absolut ökologisches und einmaliges Christbäumchen erwerben und damit doppelt etwas Gutes tun ... geht nicht? ... DOCH ....!!! Wann, wie, wo? Am 14.12.2018 ab 16 Uhr auf dem kleinen Weihnachtsmarkt der Grundschule Walting.

Weitere Informationen zur Aktion findet ihr unter: https://lpv-ei.de/Aktuelles/Aktionen

Christina Fehrmann




24. September 2018, 20:51

29./30. 09.2018: 15. Altmühltaler Lammabtrieb - wir sind dabei!

http://www.kipfenberg.de/veranstaltungen/15_altmuehltaler_lamm-abtrieb-226835-11736243/
... und ihr?

Ende September werden die Lämmer mit einem Lammabtrieb in Böhming in den Winter verabschiedet. Nach dem Eintreffen der Schaf-, Lamm- und Ziegenherde an der Böhminger Altmühlbrücke und der kurzen Begrüßung der Ehrengäste durch den Ersten Bürgermeister, Christian Wagner, wird die Herde in einem kleinen Festzug über die Brücke geleitet. Als besonderen Ehrengast begrüßen wir heuer am Samstag, 29.09.2018 ab 11 Uhr den bayerischen Staatsminister der Justiz, Herrn Winfried Bausback.

Rund um das Hotel & Restaurant "Römer-Castell" findet der große Woll- und Handwerkermarkt statt. Dort warten auf den Besucher viele Attraktionen rund ums Lamm mit einem Rahmenprogramm für die ganze Familie: Filzen, Spinnen und andere Handwerkstechniken werden vorgeführt. Schafschuren finden mehrmals über den Tag verteilt statt. Von den Lamm-Gastronomen werden Schmankerl vom Altmühltaler Lamm angeboten und die einheimischen Vereine verwöhnen mit lukullischen Gaumenfreuden. Für Kinder gibt es Mitmachaktionen und eine Hüpfburg zum Austoben sowie einen Luftballonweitflugwettbewerb​.

..... und natürlich unseren Infostand mit Bastelaktion :)

Christina Fehrmann